lexikon

 

Hornsäulen

Hornsäulen entwickeln sich in der weissen Linie des Hufes, also im von der Wandlederhaut produzierten Weichhorn und breiten sich tumorartig aus. Ihre Ursache liegt meist in einer ständigen Reizung der Wandlederhaut durch zu kurze oder unausbalancierte Hufe, harte Böden, eingetretene Steine oder zu stark angeschlagenen Zehenkappen.

Die Hornsäule kennzeichnet sich durch eine auffallende ungleiche Form der Hufwand, meist im Zehenbereich des Hufes und einen auf die Hufsohle gerichteten Bogen in der weissen Linie. Es kann ein Riss in der Zehenwand des Hufes entstehen aus dem ggf. Eiter austritt.

Es können sich Lahmheiten entwickeln, die auf den Druck zurückzuführen sind, den die Hornsäule auf die Huflederhaut ausübt (ähnlich einem Stein im menschlichen Schuh, der permanent drückt und reizt).

Nach Erkennen einer Hornsäule sollten unbedingt alle Einflüsse die zu ihrer Enstehung beigetragen haben abgestellt werden. Ein passender Beschlag mit ggf. stoßdämmender Einlage oder einer Schwebe im betroffenen Bereich können dem Pferd große Erleichterung verschaffen und einer Weiterentwicklung zuvorkommen. Die letzte Möglichkeit ist eine operative Entfernung der Hornsäule, was aber durch rechtzeitig ergriffene Maßnahmen meist verhindert werden kann.

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld